Das macht einen guten Zahnarzt für Kinder aus

Ein guter Kinderzahnarzt

Eltern wollen nur das Beste für ihre Kinder, das wissen auch Zahnärzte. Wenn es um den Zahnarztbesuch geht, wird auch so manchem Erwachsenen mulmig. Umso wichtiger ist es einen Zahnarzt für Kinder zu finden, der behutsam vorgeht und auf die Bedürfnisse der Kinder eingeht. Der im Idealfall gar keine Ängste seitens der Kinder aufkommen lässt. Hier sind Einfühlungsvermögen und Kinderpsychologie mehr gefragt als handwerkliche Fähigkeiten.

Der Zahnarztbesuch als positive Erfahrung

Positive Erfahrung und Gewohnheit sind wichtige Faktoren, die auch von den Eltern beeinflusst werden können. Beispielsweise in dem sie bereits mit den ersten Milchzähnen zum Kontrolltermin kommen und dann immer wieder in regelmäßigen Abständen, auch wenn alles in Ordnung ist. So werden Kinder schon früh an den Zahnarztbesuch gewöhnt. Dabei kommt es dann auf den Zahnarzt an.

Dieser sollte den Kindern die Untersuchung so spielerisch wie möglich beibringen. Gerade die ersten Termine sollten genutzt werden, um den Kindern die Geräte näher zu bringen. Eine gute Möglichkeit ist das Anfassen und Testen des Bohrers ohne direkten Einsatz im Mund, so ist auch das Bohrergeräusch nichts Neues, wenn es zum echten Einsatz kommen sollte. Auch die Luftpuste kann spaßeshalber in den Mund gepusten werden, so ist auch dieses Gefühl den Kindern später nicht unbekannt.

Vorgehen bei einem nötigen Eingriff

Ist die Behandlung mit einem Bohrer notwendig, gibt es verschiedene Methoden, um die Kinder an diese Situation möglichst einfühlsam heranzuführen ohne bereits im Vorfeld Angst zu generieren. Beim Einsatz von Bohrern geht es in der Regel um mögliche Schmerzen. Auch Kinder können lokal betäubt werden, jedoch ist dies wiederum mit einer Spritze verbunden. Hier muss nach Alter und Situation des Kindes entschieden werden.

Gerade bei kleineren Löchern kann die Behandlung ohne Betäubung versucht werden. Hier ist es dann wichtig das Kind aufzuklären und nur Stück für Stück fortzuschreiten, immer das Wohlbefinden des Kindes im Blick. Sinnvoll ist es ein Stoppzeichen per Handheben zu vereinbaren. Die Kinder sollen wissen, dass sie die Situation im Griff haben und dass der Zahnarzt sofort aufhört, sobald die Hand gehoben wird.

Besteht nur die Wahl zwischen Bohren mit Schmerzen oder Pieks durch eine Spritze, können andere Methoden angewandt werden. Hier kann eine Ablenkung durch einen Bildschirm, auf dem ein Film läuft, erreicht werden und die Behandlung erleichtern. Natürlich können auch die Eltern hier behilflich sein.

Haben Sie Fragen zum Thema Behandlung von Kindern beim Zahnarzt? Dann sprechen Sie uns an und wir beraten Sie gerne ausführlich dazu. Wir freuen uns auf Ihren Besuch in unserer 360°milchzahn Praxis in Düsseldorf.

 

Bildquellen: © Syda Productions – stock.adobe.com