Warum sind Milchzähne bei der Geburt noch nicht da?

zahnloses Baby

Die meisten Säuglinge erblicken das Licht der Welt komplett zahnlos. Zumindest sind noch keinen Zähnchen im Mund zu sehen und sie lassen in der Regel noch ungefähr 6 Monate auf sich warten. Warum sind zu diesem Zeitpunkt noch keine Milchzähne da?

Gebissentwicklung im Bauch der Mutter

Anders als sich vielleicht vermuten lässt, werden schon nach wenigen Wochen der Befruchtung der Eizelle im Mutterleib der Ober- und Unterkiefer eines Kindes angelegt. Die Entwicklung des Gebisses ist ein komplexer Prozess und beginnt bereits in der späten Embryonalphase. Nach Anlage der Kiefer, entwickeln sich bereits die Zahnknospen aus denen später 20 Milchzähne entstehen. Dies bedeutet, dass nach der Geburt zwar noch keine Milchzähne zu sehen sind, diese jedoch bereits im Kiefer angelegt sind und sich unter Babys Zahnfleisch befinden.

Durchbruch der Milchzähne

Die Entwicklung eines Kindes kann zeitlich durchaus unterschiedlich sein und ist generell kein Grund zur Sorge. Dies gilt sowohl für das Durchbrechen der Milchzähne als auch für den späteren Zahnwechsel auf die bleibenden Zähne. Allgemein kann man davon ausgehen, dass der erste Schneidezahn ungefähr im Alter von 6 Monaten zum Vorschein kommt. Bis zur Vollendung des ersten Lebensjahres sind in der Regel alle 8 Schneidezähne durchgebrochen. Es folgen die Eck- und Backenzähne in den nächsten Monaten. Bis alle Milchzähne durchgebrochen sind, ist das Kind ungefähr zweieinhalb bis drei Jahre alt.

Warum kommen Kinder zahnlos auf die Welt?

Äußerlich kommen die meisten Babys also zahnlos auf die Welt. Nur in seltenen Fällen ist es möglich, dass ein oder zwei Milchzähne bereit zu sehen sind. Der Hauptgrund für die Zahnlosigkeit ist der Nahrungsaufnahme geschuldet. Das zahnlose Gebiss eines Säuglings verhindert Verletzungen beim Stillen an der Brust der Mutter. Auch wenn heutzutage durch moderne Babynahrung das Stillen nicht mehr überlebenswichtig ist, hat die Natur natürlich in der Evolution vorgesehen, dass die Mutter ihr Neugeborenes mit Nahrung versorgen kann. Verletzt das Kind seine Nahrungsquelle, beispielsweise durch einen Milchzahn, kann es unter Umständen dazu führen, dass diese anschließend nicht mehr genutzt werden kann. Darum ist es sinnvoll, dass Milchzähne erst zu einem späteren Zeitpunkt durchbrechen.

 

Bildquellen: © marchibas – stock.adobe.com