Tipps um Ihren Kindern das Zähneputzen zu erleichtern

Vater und Sohn benutzen Zahnseide

Zähneputzen ist schon für Kleinkinder ein wichtiges und ernst zu nehmendes Thema. Die Zahngesundheit von Milchzähnen hat schließlich auch Auswirkungen auf die spätere Gesundheit der bleibenden Zähne. Jedoch ist es nicht immer leicht, die Kinder zur gründlichen Mundhygiene zu bewegen. Die folgenden Tipps können das Zähneputzen für Kinder erleichtern.

Zähneputzen leicht gemacht – unsere Tipps

  1. Gemeinsames Ritual. Putzen Sie sich die Zähne gemeinsam mit Ihrem Kind. Dies hat mehrere positive Effekte. Zum einen beobachten Kinder in der Regel ihre Eltern und verfolgen ihren Nachahmungstrieb. Zum anderen müssen Kinder nicht alleine dieser Pflicht nachgehen und das Gemeinschaftsgefühl erleichtert das Zähneputzen erheblich. Eltern können hier ein gutes Vorbild sein.
  2. Zahnputzuhr nutzen. Die spielerische Gestaltung mit einer Zahnputzuhr oder einer Zahnputz-App erleichtert Kindern häufig die Prozedur, denn es wirkt mehr wie ein Spiel als eine Pflicht.
  3. Färbetabletten für Zahnbeläge. Ebenfalls eine spielerische Möglichkeit für Kinder das Zähneputzen ernst zu nehmen. Die Färbetabletten zeigen nach dem Putzen an, wo noch Belege vorhanden sind. Dies fördert auch das Bewusstsein des Kindes, welche Bereiche besser zu putzen sind. Wenn Eltern mitmachen, kann um die Wette geputzt werden. Bei viel Färbung muss der Verlierer nochmal nachputzen.
  4. Gegenseitiges Zähneputzen. Nicht immer ganz leicht, aber definitiv eine spielerische Herausforderung, die aus dem Zähneputzen eine Teamarbeit macht.

Generell ist eine interessante und spielerische Umsetzung des Putzvorganges hilfreich, um die Aufmerksamkeit und Konzentration der Kinder zu erreichen.

Häufige Putzfehler und was Eltern tun können

Einige Fehler sind beim Putzen immer wieder auffällig. Viele Kinder putzen ihre Zähne unsystematisch. Dabei werden einige Stellen mehrfach, andere wiederum gar nicht geputzt. Auch das Ausüben von zu viel Druck ist manchmal ein Thema. Das große Problem ist zudem, dass Kinder häufig ohne Aufsicht der Eltern ihre Zähne putzen. In allen Punkten liegt es an den Eltern, die richtige Umsetzung zu vermitteln, beim Putzen zu unterstützen und zu beaufsichtigen. Auch das Nachputzen durch die Eltern bis ins Grundschulalter ist durchaus angebracht.

Haben Sie Fragen zum Thema? Dann sprechen Sie uns an und wir beraten Sie gerne ausführlich dazu. Wir freuen uns auf Ihren Besuch in unserer 360°milchzahn Praxis in Düsseldorf.

 

Bildquellen: © Jacob Lund – stock.adobe.com