Zahnfehlstellungen durch Daumenlutschen und Nuckel

Baby nuckelt am Schnuller

Das Daumenlutschen oder ein Schnuller dienen in der Säuglingszeit zur Beruhigung, denn es erinnert an das Stillen. Jedoch wird dieses Verhalten mit fortschreitendem Alter zur (schlechten) Angewohnheit und kann zu Zahnfehlstellungen führen, die eine kieferorthopädischen Behandlung benötigen. Die rechtzeitige Abgewöhnung ist demnach wichtig.

Welche Folgen kann das Nuckeln auf Dauer verursachen?

Dient das Nuckeln als Beruhigungsmaßnahme über eine längere Zeit hinaus, kann sich dieses Verhalten bis in das Erwachsenenalter übertragen, in dem die Gewohnheit zur Abhängigkeit wird und später durch andere Mittel ersetzt wird. Das Nuckeln am Daumen beeinflusst zudem die Stellung der Zähne und das Wachstum des Kiefers zum Negativen. Durch das Nuckeln entsteht ein ständiger Druck im Kiefer, der die Wuchsrichtung der Zähne beeinflusst. Zahn- und Kieferfehlstellungen sind vorprogrammiert. Zudem ist eine Fehlentwicklung der Muskulatur möglich.

Wann der Schnuller und das Nuckeln abgewöhnt werden?

Im Idealen sollten im Alter von sieben bis neun Monaten der Nuckel, auch an der Trinkflasche, abgewöhnt und durch einen Trinkbecher ersetzt werden. Wer gar nicht auf einen Schnuller verzichten kann, sollte zumindest auf die Kiefergerechtheit dieser achten. Jedoch sollte die Angewohnheit des Nuckelns spätestens bis zum dritten Lebensjahr ganz abgewöhnt werden.

Wie können Schnuller und Nuckeln abgewöhnt werden?

Konsequentes Abgewöhnen durch eine liebevolle Bezugsperson ist besonders wichtig, um den Kindern stets die Sicherheit zu bieten, die sie benötigen. Belohnungssysteme, wie für jeden nuckelfreien Tag ein Sternchen oder ähnliches, spornen die Kinder spielerisch zum Durchhalten an. Auch begleitende Unterstützung vom Kieferorthopäden ist möglich. Beispielsweise dienen Mundvorhofplatten als ein Ersatz, die zwar kieferschonend sind, jedoch nach einem gewissen Zeitpunkt ebenfalls wieder abgewöhnt werden müssen.

Was tun, um allgemeine Kieferschäden zu vermeiden?

  • Sobald die ersten oberen Schneidezähne zu sehen sind, sollte kein Nuckel mehr verwendet werden.
  • Nach dem ersten Lebensjahr von Nuckelflasche auf Trinkbecher umstellen.
  • Nuckelflasche im Bett und das nächtliche trinken vermeiden.
  • Dauernuckeln nicht als Beruhigungsmaßnahme einsetzten.
  • Liebevolle Unterstützung durch die Bezugspersonen bei der Umstellung.
  • Kieferorthopädischen Rat hinzuziehen.

Haben Sie Fragen zum Thema? Dann sprechen Sie uns an und wir beraten Sie gerne ausführlich dazu. Wir freuen uns auf Ihren Besuch in unserer 360°milchzahn Praxis in Düsseldorf.

 

Bildquellen: © Anasta_Photography – shutterstock.com